…meine erste Kurzwellenschleuder…. DJ III UE Sommerkamp SK-757GX2
letzte Änderung: 13.2.17
Mein   allererstes   Kurzwellengerät,   das   ich in          den          80er          gebraucht          zum “Schnäppchenpreis”      von      unter      1000 Deutschmark   (alte   germanische   Währung) bekommen habe. Der    SK    ist    absolut    identisch    mit    dem Yaesu      FT-757GX2.      Die      Endstufe      ist ausgelegt     bis     250W     und     60Mhz.     Der Vorbesitzer     hatte     bereits     die     Endstufe modifiziert     und     abgeglichen,     sodas     je nach     Frequenz     bis     zu     200W     sauberer Output   zur   Verfügung   steht.   Und   auch   der   Drive-Regler   wurde   geändert,   damit man    die    Ausgangsleistung    nahe    Null    herunterdrehen    kann,    um    Transverter bedienen   zu   können.   Damals   war   das   Gerät   sehr   beliebt,   weil   man   den   Sender durchgehend    aufmachen    konnte,    um    die    neuen    WARC-Bänder    12m/17m/30m erreichen   zu   können.   Durchgehend   heißt   in   diesem   Fall   auch,   das   der   Sender noch   außergewöhnlich   tief   arbeitet.   Im   Prinzip   steht   ab   300khz   aufwärts   die   volle Leistung    an,    die    aber    darunter    schnell abfällt,   auf   250khz   20W,   auf   210khz   5W, und bei 180khz gerade noch 0,1W. Gelegentlich    mache    ich    mit    dem    Gerät Sendeversuche       auf       475khz       in       der Betriebsart    WSPR.    Der    Empfänger    geht bis      hinunter      auf      0khz(!)      Über      die Empfindlichkeit   möchte   ich   nicht   urteilen ;-)   Aber   es   hängt   mein   Herz   daran,   daher behalte ich ihn.