. DJ III UE das Monster-Teleskop
letzte Änderung: 13.2.17
Da ich mich grundsätzlich für alle Möglichkeitent interessiere,  wie man mobil  auf Kurzwelle in die Luft gehen kann, wurde  ich auch hellhörig, als ich von einer “unverkürzten 20m-Viertelwelle  fürs Autodach” hörte. Eines Tages führte mir der OV-Kollege Frank DL6FH dieses Monsterteleskop vor mit einer Länge von über 5m. Was im ersten Moment ziemlich lustig und abgefahren aussah, machte relativ schnell dem Will-ich-auch-Zwang platz. Bei dem Teleskopstab handelt es sich um eine Serie von MFJ mit  Längen zwischen 3 und 5m. Ich habe mich ebenfalls für das längste Modell MFJ-1979 entscheiden, das es zum Preis von rund 75€ bei einem bekannten Händler im pfälzischen Herxheim gibt. Der Stab hat unten ein 3/8”-Gewinde. Die Gesamtlänge mit PL-Adapter ist 5,37m, zusammengeschoben ist der Stab 77cm kurz. Das Teleskop macht insgesamt einen stabilen Eindruck und besteht aus 10 Elementen, wovon das unterste 16mm und das oberste 2,5mm dick ist. Für 40m gibt es noch zusätzlich eine Luftspule, die allerdings nochmal mit 80€ die Finanzen belästigt.
Nun müssen noch die Längen für die einzelnen Bänder von 20-6m  ausgetestet werden. OM Frank hatte mir seine Längen übermittelt, trotzdem weichten meine Werte etwas davon ab. Dies kommt wohl daher, das mein Teleskop auf einem 3fach- Magnetfuß sitzt und die kapazitive Kopplung aufs Autoblech die Resonanz ein klein wenig verschiebt. Ausserdem kam  ich mit der Stehwelle fast nie an 1:1 ran, womöglich “funkte” auch das damals kurze Antennenkabel von nur 2,5m Länge dazwischen. Die nachfolgenden Werte sind daher Näherungswerte.
Hier noch ein paar SWR-Diagramme: